top of page

20 Christine Derschka

Wahlwies
FotoKomm_rot.jpg
Ein paar Worte über mich

Ich bin 52 Jahre jung, glücklich verheiratet, wir haben eine 12jährige Tochter. Ich bin in Wahlwies aufgewachsen und nach einigen beruflichen Stationen quer durch Baden-Württemberg wieder gemeinsam mit meiner Familie in meine Heimat zurückgekehrt, wo wir uns sehr wohl fühlen. Ich habe nach einer Verwaltungsausbildung Sozialpädagogik und Organisationsentwicklung studiert und leite das Bildungszentrum Singen, eine kirchliche Einrichtung der offenen Erwachsenenbildung. In meiner Freizeit engagiere ich mich im Narrenverein Stierzunft Muhwiesen, im Turnverein Wahlwies und im Gesangsverein Liederkranz. Im Urlaub packen wir am liebsten das Wohnmobil und erkunden die schönsten Flecken zwischen Nordsee und Allgäu – mit dabei ist natürlich immer unser Hund.

Meine Schwerpunkte & Interessen

Ich bin ein „Dorfkind“ – ich lebe sehr gern in dieser Region und im ländlichen Raum. Damit Stockach weiterhin lebenswert bleibt, braucht es eine gute Infrastruktur mit modernen Mobilitätskonzepten und regionaler Nahversorgung – in der Kernstadt aber gerade auch in den Ortsteilen. Die ärztliche Versorgung ist bislang noch vergleichsweise gut, aber es zeichnet sich ab, dass auch bei uns gravierende Mängel entstehen werden. Hier können und müssen wir gegensteuern, um Ärzte zu gewinnen. Auch der Erhalt unseres Krankenhauses ist hierbei ein zentrales Element. Ebenso ist mir wichtig, im Alter hier gut leben und bleiben zu können: die pflegerische Versorgung muss gewährleistet sein, ein guter Ansatz ist für mich die sog. Sorgende Gemeinschaft („Caring Community“), die in einer Haltung der sozialen Verantwortung füreinander mit Unterstützungsangeboten wie Nachbarschaftshilfen oder gemeinschaftlichen Wohnformen, älteren bzw. hilfsbedürftigen Menschen ermöglicht, so lange und eigenständig wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld leben zu können.


Der Zusammenhalt und die Engagementbereitschaft sind auffallend - aber nicht erst - mit der Pandemie gesunken. Das Verantwortungsbewusstsein und den Gemeinsinn der Bürgerinnen und Bürger wieder zu stärken, ehrenamtliches Engagement und schulische wie außerschulische Bildung zu fördern und ein vielfältiges Vereinsleben zu erhalten, sind Themen, die m.E. angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen von elementarer Bedeutung sind. Hierzu gehört für mich auch eine ernst gemeinte und sinnvoll eingesetzte Jugend- und Bürgerbeteiligung. Ich habe 2018 das Jugendforum Stockach mitgeplant und moderiert und würde die damals von den Jugendlichen geforderte Weiterentwicklung sehr begrüßen.


Angesichts der Zunahme klimabedingter Starkwetterereignisse und der Wahrnehmung anderer Bedrohungslagen ist auch eine Stärkung der Resilienz unserer Kommune geboten, d. h. der Fähigkeit, widerstandsfähig, vernetzt und vorbereitet in Stresssituationen (re-)agieren zu können. Dies reicht von klimaangepasster Stadtentwicklung bis zur vorausschauenden Auseinandersetzung mit möglichen kritischen Szenarien.


Sehr gerne würde ich mich im Gemeinderat u.a. für diese Themen und für ein lebendiges und lebenswertes Stockach einbringen.

Ein paar Eindrücke zu mir und meinen Interessen
bottom of page